Fragen und Antworten

FAQ zum E-CarSharing

Was ist beim Fahren eines E-Mobils zu beachten?

Das Fahrverhalten eines E-Mobil unterscheidet sich kaum von dem eines Autos mit Verbrennungsmotor. Sie werden sich schnell daran gewöhnen. Ein Elektroauto fährt bei niedrigeren Geschwindigkeiten leiser und beschleunigt beim Anfahren etwas schneller. Der wichtigste Unterschied besteht in der Antriebsenergie. Diese wird in einem Akku gespeichert. Für die Klimabilanz spielt es eine Rolle, wie die elektrische Energie gewonnen wird. Es ist uns daher ein großes Anliegen, dass der Strom aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird.

Gibt es Probleme mit der Reichweite?

Es passiert so gut wie nie, dass Elektroautos unterwegs mit leerem Akku liegen bleiben. Sie haben während der Fahrt jederzeit die Möglichkeit, die Reichweite abzufragen und werden von der Bordelektronik rechtzeitig gewarnt, wenn es Zeit zum Aufladen ist. Man bekommt sehr schnell ein Gefühl dafür.

Mit einem vollen Akku kann man eine Strecke von mindestens 180 km zurücklegen. Dies ist für alle üblichen Fahrten im näheren Umfeld vollkommen ausreichend. Wie weit man mit einer Akkuladung tatsächlich fahren kann, hängt vom Modell, dem verbauten Akku, dem Fahrverhalten, der Topografie, der Außentemperatur und davon ab, ob z.B. Heizung, Licht oder Radio eingeschaltet sind, also Geräte, die ebenfalls Strom verbrauchen.

Wenn Elektroautos längere Zeit an einem Ort geparkt werden, sollte man sie nach Möglichkeit aufladen. Wenn Sie lange Strecke zurücklegen wollen, informieren Sie sich vor dem Fahrtantritt, wo sie ihr Fahrzeug zwischendurch aufladen können. Dabei können Ihnen spezielle Apps oder Einstellungen des Bordnavis behilflich sein. Planen sie dafür entsprechend Zeit ein. Je nach Lademöglichkeit dauert eine komplette Ladung der Akkus unterschiedlich lang. Ein Renault Zoe mit einem 22 kWh Akku und R90 Motor kann beispielsweise in 1,5 Stunden (bei 22 kW / 400 V), in 2,5-3 Stunden (bei 11 kW /400 V), in 6 -8 Stunden (bei 3,7 kW, 230V, 16 A) und in 10-13 Stunden, wenn er an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose (3,7 kW, 230V, 10 A) angeschlossen wird, vollständig aufgeladen werden. In vielen Fällen reicht es aber, den Akku nur teilweise aufzuladen. Das kostet entsprechend  weniger Zeit.

Was kostet die Nutzung des Fahrzeugs?

Die Nutzungsgebühren für die Fahrzeuge werden im Halbstunden-Takt abgerechnet. Die Höhe wird von der Ortsgruppe festgelegt. Sie ist so berechnet, dass eine Kostendeckung erreicht wird. Es besteht keine Absicht, Gewinne zu erzielen. Daher können die Kosten unter denen eines kommerziell betriebenen Car-Sharings bleiben. Durch die bessere Auslastung der Fahrzeuge und die ehrenamtlichen Leistungen, die von Vereinsmitgliedern erbracht werden, liegen die Kosten in der Regel auch niedriger als bei der Nutzung eines privaten Fahrzeugs. Je nach Ortsgruppe kostet eine halbe Stunde zwischen 2,10 – 2,50 Euro.

Was kostet die Mitgliedschaft bei gemeinsam e-mobil?

Jede Ortsgruppe legt einen Mitgliedsbeitrag fest. Üblicherweise liegen die Kosten bei unter 10,- € pro Monat.

Wie kann ich ein Fahrzeug nutzen?

Die Fahrzeuge werden online mit einem Buchungssystem gebucht. Bei der Anmeldung erhält der Nutzer die Login-Daten und eine persönliche Nummer zum Öffnen des Schlüsseltresors am Standort der Fahrzeuge. In dem Tresor befindet sich der Zündschlüssel.

Die Akkus der abgestellten Fahrzeuge werden an Ladesäulen oder Wallboxes mit Strom geladen. Vor der Fahrt wird daher das Kabel gelöst und in den Kofferraum gelegt. In den Fahrzeugen befindet sich zudem Informationsmaterial, wo es in der Region geeignete öffentliche Ladeinfrastruktur gibt. In Marburg gibt es zudem kostenlose Parkplätze für Elektroautos.

Wie gebe ich das Fahrzeug zurück?

Sie stellen das Fahrzeug nach der Nutzung wieder an dem Standort ab, an dem sie es entliehen haben. Dies sollte unbedingt innerhalb des von Ihnen reservierten Nutzungszeitraums geschehen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob sie ihre Termine innerhalb des Zeitraums wahrnehmen können, buchen Sie lieber etwas länger. Eine Verlängerung des Buchungszeitraums ist mit einem Smartphone auch von unterwegs möglich. Allerdings nur, falls es noch keine Reservierung im direkten Anschluss geben sollte. In diesem Fall muss das Fahrzeug zum vereinbarten Termin zurückgebracht werden, damit die nachfolgende Nutzung verlässlich erfolgen kann.

Nach Beendigung ihrer Fahrt schließen sie das Fahrzeug mit dem Ladekabel wieder an die Ladestation an und legen den Zündschlüssel wieder zurück in den Tresor. Bitte achten Sie darauf, ihre persönlichen Gegenstände aus dem Fahrzeug zu nehmen und hinterlassen sie es in einem gepflegten Zustand. Nähere Einzelheiten können der Nutzerordnung entnommen werden

Erfahrende Mitglieder Ihrer Ortsgruppe sind Ihnen gerne behilflich und zeigen Ihnen, wie z.B. das Kabel richtig angeschlossen wird. Viele Fragen lassen sich gut in einem persönlichen Gespräch klären.

Wie kann ich mitmachen?

Um die Fahrzeuge nutzen zu können, muss man Mitglied in einer Ortsgruppe sein. Über das Buchungssystem der Ortsgruppe, die über das Internet aufgerufen werden kann, können die Fahrten reserviert werden.

Ortsgruppen gibt es bereits in:

  • Lahntal/Caldern
  • Cölbe
  • Wetter/Oberrosphe

Alle Ortsgruppen sind im Verein gemeinsam-e-mobil e.V. organisiert. Durch eine Mitgliedschaft in einer Ortsgruppe wird man Mitglied des Vereins.

Wie werde ich Mitglied?

Um Mitglied einer Ortsgruppe zu werden, stellt man einen Mitgliedsantrag. Durch Beschluss des Vorstandes wird man in den Verein aufgenommen. Die Zugehörigkeit zu einer Ortsgruppe richtet sich in der Regel nach dem Wohnort.

Die Mitgleidschaft im Verein kann beim ersten Vorsitzenden Nils Jansen beantragt werden: nils.jansen(*at*)geo.uni-marburg.de